Südwest-Presse 27.01.2015 (korrigiert)

Julia Böhmländer: Podest knapp verpasst

Die Glitzerwelt des Eiskunstlaufs verzauberte am vergangenen Wochenende beim Wonnemar-Cup den Neu-Ulmer Ice-Dome. Da wo sonst der Puck an die Bande knallt, lautete das Motto „kleine Kufen – große Träume“.

Anmutige Pirouetten und Sprungkombinationen waren bei dem vom Eislaufverein Ulm/Neu-Ulm (EVU) veranstalteten Nachwuchswettbewerb zu bestaunen.

Mit 240 Teilnehmern aus 30 Vereinen Süddeutschlands eine organisatorische Herausforderung: „Der Sonntag war komplett ausgereizt“, berichtete Sportwartin und Trainerin Vanessa Löbel vom ausrichtenden EVU. Der war mit insgesamt zehn Podestplätzen überaus erfolgreich und belegte in der Wonnemar-Cup-Vereinswertung hinter der TSG Reutlingen Platz zwei.

Besonders ins Rampenlicht liefen Sophie Böhmländer in der Kategorie Kunstläufer und Meike Faller (Figurenläufer), beide wurden mit großem Abstand Disziplinensieger. Das galt auch für Jasmin Troppenhagen bei den Freiläufern ohne Musik.

Für all die guten Leistungen der von Badri Kurashvili trainierten EVU-Eislauftalente flogen nicht nur Kuscheltiere sondern erstmals auch Rosen auf die kalte Eisfläche. Diese hatten die begeisterten Eltern und Freunde zugeworfen.

Das Podest und somit einen Gutschein fürs Wonnemar, mit dem alle Stockerlplätze belohnt wurden, verpasste Julia Böhmländer vom EVU knapp. Nur eine Woche nach einer schmerzhaften Verletzung der Kniescheibe belegte sie bei ihrem Debüt in der Kategorie Anfänger Rang vier. Teamkollegin Natalie Cirillo kam in derselben Kategorie auf den achten Platz. Mit zwei ersten Plätzen für Liana Reimer (Freiläufer) und Lauro Reisch (Anfänger) sowie weiteren drei Podestplätzen sehr erfolgreich waren auch die Läuferinnen vom EV Senden, wo am 8. März der Illercup stattfinden wird.

 

Südwest-Presse 09.12.2014

Eiskunstlauf: Böhmländer siegt vor Heimkulisse

Mit einem ersten und einem vierten Platz haben die Ulmer Eiskunstläuferinnen die Erwartungen ihrer Trainer beim Heimwettkampf erfüllt. Nun gehen sie mit Rückenwind in den Wonnemar Cup im Neuen Jahr.

Am Nikolaustag sind 58 Eiskunstläufer und Eiskunstläuferinnen aus insgesamt 14 Vereinen beim EBW-Nachwuchswettbewerb in Ulm gestartet. Dieser Wettbewerb wird vom Baden-Württembergischen Eissportverband ausgerichtet und jedes Jahr von einem anderen Verein ausgetragen. Vom Gastgeber waren in diesem Jahr zwei Läufer am Start: Julia Böhmländer und Natalie Cirillo. Beide konnten ihre Saisonbestleistung in der Kategorie Anfänger zeigen.

Bereits am vergangenen Wochenende konnte Julia Böhmländer beim Ravensburger-Türme-Cup einen sehr guten zweiten Platz erzielen. Diese Woche steigerte sie vor allem ihre Leistungen in den Pirouetten und erkämpfte sich den Sieg. Die in Österreich lebende und in Ulm trainierende Sportlerin hofft nun auf das Training in den Weihnachtsferien, damit sie ihre Leistungen steigern und mehr Kontinuität in ihr Programm bringen kann.

Natalie Cirillo, ein neues Talent im Ulmer Eislaufverein, konnte ihre persönliche Leistung deutlich steigern und verpasste als Vierte das Treppchen nur um vier Zehntel. Beide Läuferinnen waren intensiv von ihren Trainern Vanessa Löbel und Badri Kurashvili auf die Wettbewerbe vorbereitet worden.

Die Leistungssteigerung der beiden Eiskunstläuferinnen schürt große Hoffnung auf den wichtigsten Wettbewerb des Eislaufvereins, dem Wonnemar-Cup am 24. und 25. Januar 2015 in Ulm. Dort wird ein starkes Starterfeld mit bis zu 200 Teilnehmern aus ganz Deutschland erwartet.

 

Südwest-Presse 02.12.2014

SWP-RTC-02122014